Dinner Krimi

Alea iacta estDie Würfel sind gefallen!

ALLE? Nein - es steht noch aus, welche Brauerei den Zuschlag für die Bierlieferungen für die Theaterkantine und den Umkreis von 2 km um das Theater während der Passions-Spielzeit erhält. Drei Brauereien haben es in die Endausscheidung geschafft. Eine Fachjury und die "Wiesmahdkönigin" werden an diesem Abend zum Schluss den Sieger bekanntgeben. Da stirbt plötzlich eine Nachwuchsdarstellerin. Geht es hier mit rechten Dingen zu oder spielen wieder Neid und Missgunst eine große Rolle?

Wie kommt es bei den hiesigen Wirtshäusern an, dass sie während der Passion nicht ihr eigenes Bier bzw. das Bier ihrer Hausbrauerei ausschenken dürfen? Und was hat das alles mit der Spielerwahl und der Rollenvergabe zu tun? Welche Fäden spinnen im Hintergrund die Chefin der Ammergauer Alpen und der Passionsmanager, der anscheinend einige Affären mit weiblichen Hauptdarstellerinnen hat? 

Kann der extra aus den USA eingeflogene Spezialist den Fall lösen? Es wird spannend beim neuen Dinner-Krimi...

Eintrittspreis inklusive Menü EUR 59,--

 

Aperitif

* * * * *

Feldsalat mit Kartoffelcroutons in einem Dressing vom Ettaler hellem Bockbier
mit Schwarzgeräuchertem Bauernbrot und Butter

oder

Feines Wintergemüse aus dem Bier-Sud mit Ziegen-Frischkäse
Baguette und Butter

* * * * *

Cremesuppe vom Hellen des Brauhauses Garmisch 
mit gedünsteten Bier Graupen

* * * * *

Rollbraten vom Spanferkel im Bamberger Rauchbier geschmort

mit grünen Bohnen und Kartoffelkroketten

oder

Wels-Filet auf Biersauerkraut des Brauhauses Garmisch
an einer Senf-Bier-Soße mit Rissole-Kartoffeln

oder

Gemüse-Gröstl mit hellem Bockbier abgelöscht
im Pfannkuchenmantel an einer Schnittlauchsoße

* * * * *

Parfait vom Curator Bock der Ettaler Klosterbrauerei
auf Karamell-Soße mit Schokoladen-Crumble

 

Hinweis: Bei der Zubereitung der Speisen verflüchtigt sich der Alkohol weitestgehend. Natürlich steht das Menü aber auch in einer alkoholfreien Variante zur Verfügung. Änderungen vorbehalten

 

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com




Heimatsound Festival

30. Juni 2017 Heimatsound Festival

Am 26. / 27. Juli 2019 findet im Passionstheater Oberammergau das 7. Heimatsound★Festival statt. Für zwei Tage und Nächte bringen wir echtes Festivalfeeling ins Ammertal. Ein ganzes Dorf wird im Ausnahmezustand sein!
Zwei Tage und Nächte bringt das Heimatsound★Festival Top – Bands und Newcomer nach Oberammergau. Für das Festival werden die Sitze im Passionstheater ausgebaut und das Passionstheater der Musik gewidmet. Das Theater ist ziemlich einzigartig. Es ist die größte Freiluftbühne mit überdachtem Zuschauerraum weltweit. Seit 2009 ist die Bühne auch mit einem fahrbaren Dach ausgestattet, man hat somit das Gefühl eines Open Airs, die Künstler und Zuschauer sind aber vor Wind und Wetter geschützt.
In den ersten Jahren war das Heimatsound★Festival immer so gut wie ausverkauft, an zwei Tagen feierten tausende Besucher im und ums Passionstheater.

Chor Fantasie

13. Juli 2017 Chor Fantasie

7. Juli 2019 | 20 Uhr

Ein außergewöhnlicher Konzertabend erwartet die Besucher des Passionstheaters, wenn im Sommer erstmalig die neu formierten Ensembles für die Passionsspiele 2020 mit symphonischer Chor- und Orchestermusik aufwarten. Gekrönt wird dieses Konzert mit der großartigen Fantasie für Klavier, Chor und Orchester in c-moll op. 80, genannt „Chorfantasie“, von Ludwig van Beethoven. Als würdiges Schlussstück für seine große Orchesterakademie am 22. Dezember 1808 im Theater an der Wien schrieb Beethoven dieses Werk unter großem Zeitdruck. Da der Klavierpart von ihm nicht mehr rechtzeitig fertiggestellt werden konnte, musste er diesen bei der Uraufführung improvisieren – für Beethoven, einem der besten Klaviervirtuosen seiner Zeit, vermutlich kein Problem.
Eine Besonderheit dieses Konzerts: Neben den neuen Klangkörpern der Passionsspiele stellen sich auch deren drei musikalische Leiter zum ersten Mal vor.
Leitung: Eva Kammerer, Christian Wolf, Markus Zwink

Die Pest

6. Juli 2018 Die Pest

Premiere 28. Juni 2019
29. Juni und 12./13./19./20. Juli und 2./3. August 2019 | 20 UHR

Das Stück erzählt die Geschichte des Tagelöhners Kaspar Schisler, der sich den Sommer 1633 über – mitten in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges bei einem Bauern in Eschenlohe als Knecht verdingte und am Kirchweihfest 1633, von Sehnsucht nach Frau und Kindern getrieben, über den Berg an den Pestwachen vorbei nach Oberammergau kam. In Eschenlohe wütete, wie in vielen Teilen Bayerns, der "Schwarze Tod", die Pest. Oberammergau wurde durch fleißiges Wachehalten von der Ansteckung bewahrt. Doch Kaspar Schisler brachte an jenem Kirchweihabend die Krankheit ins Dorf und den Tod über 84 Menschen. In großer Not gelobten die Oberammergauer alle zehn Jahre das Passionsspiel aufzuführen, damit Gott der Pest ein Ende bereite. Der Überlieferung nach ist nach dem Gelöbnis niemand mehr in Oberammergau an der Pest gestorben.

Der Brandner Kaspar und das ewig´ Leben

12. Juli 2018 Der Brandner Kaspar und das ewig´ Leben

4./5. JULI 2019 | 19:30 UHR

Nach dem großen Erfolg des „Brandner Kaspars“ im Passionstheater in den letzten Jahren ist am 4. und 5. Juli 2019 die Erfolgsinszenierung des Münchner Volkstheaters erneut in Oberammergau zu sehen.
Der Brandner Kaspar überlistet den Tod. Als der Boandlkramer kommt, um ihn zu holen, macht er ihn mit Kerschgeist betrunken und schwindelt ihm beim Kartenspiel einige weitere Lebensjahre ab. Die Geschichte ist bekannt und eine Erfolgsgeschichte des Münchner Volkstheaters. Rund 300-mal spielte das Ensemble vor ausverkauftem Haus in München und war im November 2006 sogar an der Copacabana in Rio de Janeiro zu Gast. Die Premiere war am 30. März 2005 am Münchner Volkstheater.